Scheidenpilz: Wer ist betroffen?

0

Drei von vier Frauen sind in ihrem Leben mindestens einmal von Scheidenpilz (Vaginalpilz) betroffen – wer ist besonders gefährdet?

Dass so viele Frauen davon betroffen sind, ist sicherlich noch ein Grund mehr, warum sich frau nicht schämen muss, wenn sie an Scheidenpilz leiden. Auch wenn die Symptome wie starker Juckreiz, Brennen und vermehrter Ausfluss sehr unangenehm sind, ist ein Vaginalpilz eine harmlose Erkrankung, die durch die unkomplizierte Selbstbehandlung z. B. mit der Ein-Tages-Kombi Canesten® GYN Once schnell geheilt werden kann. Canesten® GYN Once besteht aus einer hoch dosierten Vaginaltablette und der Canesten® GYN Once Vaginalcreme zur anschließenden Behandlung des äußeren Genitalbereichs für einige Tage. Innerhalb der ersten drei, vier Tage nach der Anwendung sollten die Symptome3 – Juckreiz, Ausfluss, Brennen – deutlich zurückgegangen sein.

Sind Sie jedoch als sehr junge Frau von Scheidenpilz betroffen, in der Schwangerschaft oder in den Wechseljahren, dann haben wir hier noch ein paar besondere Hinweise für Sie.

Häufiger von Scheidenpilz betroffen sind …

  • … junge Frauen. Daran kann die Hormonumstellung in der Pubertät schuld sein, der Menstruationszyklus, die Antibabypille, Stress oder alles zusammen. Um Gewissheit zu haben: Machen Sie den Scheidenpilz-Selbsttest für junge Mädchen.
  • … Schwangere4. In der Schwangerschaft ist das Risiko einer Pilzinfektion höher, schuld können der erhöhte Östrogenspiegel sowie der steigende Zuckergehalt des Scheidenmilieus sein.
  • … Frauen in den Wechseljahren5. Die hormonellen Veränderungen und Schwankungen machen es den Pilzen leichter, sich zu vermehren.
  • … Diabetikerinnen. Generell sind an Diabetes mellitus Erkrankte durch ihr geschwächtes Immunsystem anfälliger für Infektionen aller Art. Der Zuckeranteil auf der Scheidenschleimhaut ist erhöht – beste Voraussetzungen für Pilze, sich zu vermehren.

Übrigens: Auch Männer können von „Scheidenpilz“ betroffen sein! Allerdings leiden sie in den seltensten Fällen an den lästigen Symptomen wie Brennen und Jucken. Ist eine Frau häufiger von Scheidenpilz betroffen, ist die Mitbehandlung des Partners sinnvoll. Der Gebrauch von Kondomen kann einer wiederkehrenden Vaginalmykose vorbeugen.

Scheidenpilz: Wer ist betroffen?
5 (100%) 1 vote
Foto © Fotolia
Teile diesen Artikel:

Comments are closed.