Joghurt gegen Scheidenpilz – hilft das wirklich?

0

Etwa drei von vier Frauen leiden mindestens einmal in ihrem Leben an Scheidenpilz (Vaginalpilz). Die Infektion macht sich durch typische Symptome wie Brennen, Schwellungen und Juckreiz der Scheidenschleimhaut bemerkbar. Für viele Frauen stellt die Pilzinfektion im Intimbereich zusätzlich eine psychische Belastung dar. Um den Gang zum Frauenarzt zu vermeiden, versuchen sie, die Pilzerkrankung (Mykose) zunächst mit Hausmitteln in den Griff zu bekommen. Und tatsächlich konnten wissenschaftliche Studien zeigen, dass einige Mittel bei einer Pilzinfektion der Scheide wirksam sind. Eines davon kann herkömmlicher, mit Honig gemischter Joghurt sein.

Joghurt bei Scheidenpilz – eine Alternative für Schwangere

Normalerweise wird eine Infektion mit einem Vaginalpilz mit Antimykotika behandelt. Am häufigsten kommen Imidazole oder Nystatin in Form von Salben zum Einsatz. Zu Beginn einer Schwangerschaft ist die Behandlung mit diesen Mitteln jedoch nur in Ausnahmefällen möglich, da im schlimmsten Fall Fehlgeburten drohen. Allerdings kommt es bei Schwangeren gehäuft zu Infektionen mit Scheidenpilz. Das macht die Behandlung schwierig, weshalb natürliche Alternativen in den Fokus des Interesses rücken. Die Kombination aus normalem Joghurt und Honig gilt als wirksam, um die Pilzinfektion in den Griff zu bekommen, und ist auch für Schwangere geeignet.

Studie zur Wirksamkeit

In einer Studie teilten Forscher 129 schwangere Frauen mit vulvovaginaler Candidiasis (VVC) in zwei Gruppen ein. Eine davon erhielt eine Mixtur aus Honig, Joghurt und destilliertem Wasser, die andere wurde mit dem Anti-Pilzmittel Tioconazol behandelt. Das Resultat: In beiden Gruppen gingen die Infektionen zurück. Nach einer Behandlungsdauer von sieben Tagen waren jedoch in der Joghurt-Gruppe mehr Frauen symptomfrei (87,8 Prozent) als in der mit Tioconazol behandelten Kontrollgruppe (72,3 Prozent). Bei der Heilungsrate hatte hingegen das Antimykotikum leicht die Nase vorn (91,5 vs. 72,3 Prozent). Das gilt allerdings nicht für Mischinfektionen. Hier hat sich die Mixtur aus Joghurt und Honig als wirksamer erwiesen.

Mehr dazu lesen Sie hier: https://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/infektionskrankheiten/mykosen/article/807076/honig-joghurt-scheidenpilze.html

Joghurt mit Honig als Hausmittel bei Scheidenpilz anwenden

Lassen Sie sich bei anhaltenden Problemen im Genitalbereich zunächst von Ihrem Arzt untersuchen. Denn hinter Symptomen wie Brennen und Juckreiz können sich auch andere Krankheiten verbergen, die einer Behandlung bedürfen. Ist die Diagnose gesichert, können Sie versuchen, den Scheidenpilz selbst mit Joghurt zu behandeln. Dafür stehen Ihnen die folgenden Möglichkeiten zur Verfügung:

Tipp: Mischen Sie bei Bedarf natürlichen Honig hinzu. Dieser sollte möglichst von einem lokalen Imker stammen und keine Zusatzstoffe enthalten. Das Mischverhältnis in den Studien lag bei: 62,5 Prozent Honig, 25 Prozent Joghurt und 12,5 Prozent destilliertes Wasser.

Wichtig: Achten Sie darauf, dass der Joghurt keine Zusatzstoffe enthält. Zusatz- und Konservierungsstoffe können zu weiteren Reizungen im Intimbereich führen.

Joghurt gegen Scheidenpilz – hilft das wirklich?
3 (60%) 4 votes
Beitragsbild: © Profet77 / Pixabay
Teile diesen Artikel:

Comments are closed.