Arganöl – Pflege für Kopf und Haar

0

Wertvoll und auserlesen, das ist das Arganöl, dass seinen Ursprung in Marokko hat. Arganöl ist ein kostbares Öl, das nicht nur im kosmetischen Bereich eingesetzt wird. Auch für die Küche ist das wertvolle Arganöl mit seinem nussigen Geschmack, der perfekte Begleiter für alle Salatvariationen.

Wissenswertes über das wertvolle Arganöl

Arganöl ist zwar teuer in der Anschaffung. Das sollte Sie aber nicht davon abhalten, dass wertvolle Öl für Kopf und Haare für sich zu entdecken. Dabei ist der richtige Einsatz des Öls wichtig. So sollte für den Küchenbereich Arganöl aus gerösteten Arganmandeln genutzt werden. Für die Haar-und Gesichtspflege empfiehlt sich das kaltgepresste Öl aus ungerösteten Kernen. Vielleicht sollten Sie auch auf den Anbau achten. So ist Arganöl aus biologischem Anbau nicht mit Schadstoffen belastet. Arganöl wird von Berberfrauen schon seit vielen Jahren als wirksames Haarpflegemittel genutzt. Das Ergebnis bringt glänzendes und volles Haar. Das Öl wird unter erschwerten Bedingungen hergestellt. Es wird von Hand aus den Früchten gepresst. Um einen Liter Arganöl zu erhalten, ist ein Zeitaufwand von 20 Stunden erforderlich. Arganöl, ist eine Vitaminbombe, vornehmlich findet man Vitamin E, dass mit ungesättigten Fettsäuren, zu diesem kostbaren Öl wird.

Die Wirkstoffe im Arganöl

Das wunderbare Arganöl ist mit vielen Inhalts- und Wirkstoffen ausgestattet, die auf unseren Körper eine gesundheitsfördernde Wirkung haben. Das Öl hat bis zu 80 % ungesättigte Fettsäuren, die für uns Menschen wichtig sind. Außerdem hat das Öl Antioxidantien,, die den Körper vor freien Radikalen schützt. Durch den hohen Vitamin-E-Gehalt hebt sich Arganöl von anderen Ölen nachweislich ab.

Schönes, glänzendes und gesundes Haar mit Arganöl

Das Öl gewinnen die Berber aus den Früchten des Arganien-Baumes, der ausschließlich in Südmarokko zu finden ist. Die Arganien-Bäume zählen zu den ältesten Bäumen weltweit. Das Arganöl ist eines der edelsten Pflanzenölen, dass besonders viele auserlesene Fettsäuren hat. Marokkanische Frauen benutzen dieses angenehme Arganöl seit vielen Jahren und ihr glänzendes und volles Haar spricht dafür. Aber nicht nur für die Haare und die Kopfhaut bringt das Öl sichtbare Erfolge, sondern auch für den kompletten Körper. Speziell auch für die Gesichtspflege trägt das Arganöl zu einer geschmeidigen und faltenfreien Haut bei.

Die Anwendung für Kopf und Haare

Die im Arganöl enthaltene Linolsäure schützt das Haar vor Haarbruch und verleiht ihm neben Elastizität auch Spannkraft. Auch das Haarwachstum kann durch das Arganöl angeregt werden, ebenso hilft es vorbeugend bei Haarausfall. Die Wirkstoffe dieses speziellen Öles kommen in Shampoos, Haarkuren und Spülungen vor. Das reine Haaröl kann ebenfalls genutzt werden, damit das Haar glänzend und gesund aussieht. Wenn Sie das Öl in Ihre Kopfhaut einmassieren, kann eine gereizte Kopfhaut beruhigt werden. Die Durchblutung wird gefördert, ja selbst der Schuppenbildung beugt Arganöl vor.

Arganöl ohne Nebenwirkungen

Arganöl ist völlig natürlich und sehr gut verträglich. In einigen Studien wurde das Öl auf Nebenwirkungen getestet. Selbst bei starker Überdosierung, konnte keine Reaktion festgestellt werden. Damit zählt das Öl zu den nebenwirkungsfreien Ölen. Natürlich liegt das auch daran, dass das Öl nicht durch schädliche Zusätze belastet ist. Arganöl ist ein ganz natürliches Naturprodukt. Allerdings sollten bei Menschen die eine Nussallergie haben, das ÖL vorsichtig bis gar nicht anwenden. Wer Hauterkrankungen hat, der kann unter Umständen mit Hautreizungen rechnen. Das allerdings hängt dann oftmals mit dem Heilungsprozess der Haut zusammen. Das Öl hat entzündungshemmende und antibakterielle Eigenschaften, wobei es bei Ekzemen und Ausschlägen, zu einer raschen oder zumindest einer unterstützenden Heilung kommt. Bei Schädlingsbefall auf der Kopfhaut leistet das Öl eine desinfizierende Wirkung.

Die Anwendung von Arganöl

Erfahrungsgemäß bringt das wertvolle Öl am meisten Nutzen, wenn es sparsam angewandt. Damit vermeiden Sie fettige und strähnige Haare, wenn das Öl zu großzügig aufgetragen wird. Außerdem haben Sie viel länger an einem kleinen Fläschchen. Schließlich hat das Öl seinen Preis. Wird das Arganöl pur benutzt, so genügen zwei bis drei Tropfen aus, die Sie auf die Handfächern geben. Das Öl wird mit den Fingerspitzen verteilt und danach in die Haarspitzen gestrichen. Für einen größtmöglichen Erfolg, kann das Öl kräftig in die Kopfhaut einmassiert werden.

Wenn Sie Öl für Ihre Haare nutzen, kann dies von der Kopfhaut bis in die Haarspitzen einmassiert und so mit Nährstoffen versorgt werden. So ein reichhaltiges Shampoo sollte man aber nicht direkt ausspülen, sondern einige Zeit einwirken lassen. Ein naturreines Arganöl Shampoo gegen Schuppen setzt sich zusammen aus:

– 150 Milliliter Wasser
– natürliche Arganölseife (kann im Internet bestellt werden)
– 2 Tropfen ätherisches Lavendelöl (das kann in der Apotheke gekauft werden)
– 3 Tropfen reines Eukalyptusöl (ebenfalls in der Apotheke oder im Internet zu kaufen)

Die Zubereitung:

Zuerst wird eine Seifenlauge erstellt. Dazu wird Wasser erwärmt, dass heiß sein aber nicht kochen sollte. Darin reiben Sie mit einer Küchenreibe die Arganölseife hinein. Im Wasser lösen sich die Flocken auf. Nachdem das geschehen ist, wird die Lauge abgekühlt. Erst wenn sie nur noch handwarm ist, werden die ätherischen Öle kräftig untergerührt. Danach wird das Shampoo mit den Fingerspitzen in die Kopfhaut einmassiert . Es sollte zwei Minuten einwirken und erst dann mit lauwarmem Wasser ausgespült werden. Bleibt ein Rest übrig, so kann der in ein dunkles Fläschchen gefüllt werden.

Beitragsbild © 3D_Maennchen / Pixabay
Teile diesen Artikel:

Comments are closed.