Ernährung bei Diabetes – Was Sie tun und lassen sollten

0

Sie sind Typ 2 Diabetiker? Dann sind Sie mit Sicherheit darüber informiert worden, dass das Thema „richtig essen“ Ihren Behandlungserfolg beeinflussen kann. Ernähren Sie sich richtig, schaffen Sie damit nicht nur eine wichtige Grundlage für Ihre Diabetes-Behandlung, sondern können zugleich schlimme Folgeerkrankungen verhindern. Aus diesem Grund sollten Sie Ihre bisherigen Essgewohnheiten möglicherweise überdenken und diese durch ein gesünderes und ausgewogeneres Essverhalten ersetzen, das Ihrer Krankheit positiv entgegen kommt. Sie können sich in dieser Hinsicht bei Ihrem Arzt beraten lassen. Auch ein Ernährungsberater kann Ihnen im Rahmen von Patientenschlungen helfen. Beachten Sie folgende Grundregeln, dürfte der Einstieg in ein Leben mit gesunder Ernährung nicht allzu schwer fallen.

Was ist diabetesgerechte Ernährung?

Geht es bei Typ 2 Diabetikern um die Ernährung, fällt das Thema Abnehmen in der Regel relativ schnell. Grundsätzlich gilt, dass ein gesundes Körpergewicht sowohl die Blutzuckerwerte verbessert, sondern auch die Blutfettwerte und den Blutdruck positiv beeinflusst. Insbesondere für übergewichtige Menschen, die an Diabetes Typ 2 leiden, ist eine gesunde und ausgewogene Ernährung wichtig. Nur so kann die Behandlung positiv verlaufen. Oftmals sind es die versteckten Fette, die zu viel zu sich genommen werden. Käse, Saucen, Süßigkeiten, Kuchen, Fleisch, Wurst oder Gebäck sollten Sie aus diesem Grund gut im Auge behalten und nur mit Bedacht zu sich nehmen. Bei Ihrer diabetesgerechten Ernährung geht es in erster Linie nicht darum, strikte Verbote und Gebote zu erteilen, sondern vielmehr darum, dass Sie sich bewusst machen, welche Lebensmittel Ihrer Krankheit entgegen kommen und welche nicht. Außerdem macht es Sinn zu lernen, wie Sie gesunde Lebensmittel erfolgreich in Ihren Alltag integrieren können. Ein guter Start wäre es beispielsweise, sich das Ziel zu setzen, nur einmal pro Monat einen Imbiss zu sich zu nehmen. Dies gilt auch für beispielsweise eine Tafel Schokolade.

Diäten sind also ein Muss?

Als Diabetes Typ 2 müssen Sie strikte Diäten einhalten? Nein, keine Sorge, dies stimmt nicht. Als Diabetiker müssen Sie sich nicht zwangsläufig langweilig oder fad ernähren. Auch ist nicht alles Gute grundsätzlich verboten. Viel wichtiger ist, dass Sie eine gesunde, ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung anstreben. Sollten Sie übergewichtig sein, sind Sie von Ihrem Arzt mit Sicherheit schon darüber informiert worden, dass sich Ihr Übergewicht negativ auf die Insulinwirkung auswirkt. Diese wird vom Übergewicht abgeschwächt. Zwar versprechen Blitz-Diäten tolle Erfolge, dennoch sind diese Erfolge oftmals nur von kurzer Dauer und halten nicht langfristig an. Sie sollten sich den Diabetes zum Anlass nehmen – anstatt es erneut mit einer Diät zu versuchen – und Ihr Essverhalten dann mit der Zeit langfristig umstellen. Dabei sind Sie natürlich nicht alleine. Ein Ernährungsberater wird Ihnen dabei helfen und Ihnen zeigen, dass Sie nicht für immer auf jeglichen Genuss verzichten müssen.

Tipps im Überblick

Sie suchen nun die richtigen Lebensmittel für Sie? Dann bedienen Sie sich eines Ampelsystems. Dieses unterteilt verschiedenste Lebensmittel in grün, gelb und rot. Auf diese Weise können Sie schnell und einfach erkennen, auf welche Lebensmittel Sie verzichten sollten und welche Sie problemlos verzehren können. Lebensmittel mit grüner Farbe können Sie uneingeschränkt genießen, während Sie mit Lebensmitteln der gelben Spalt mit Vorsicht umgehen sollten und dementsprechend nur in Maßen konsumieren sollten. Produkte, die sich in der roten Spalte befinden, sollten von Ihnen nach Möglichkeit gemieden werden. Rote Lebensmittel können Sie zwar zu sich nehmen, aber dies nur selten. Ihr Übergewicht sollten Sie zwar langsam, aber dafür dauerhaft abbauen. Am besten gelingt Ihnen das, wenn Sie Ihre Lebensmittel nicht nach Broteinheiten, sondern nach Kalorien berechnen. Verzichten Sie auf Blitz-Diäten, bei welchen Sie nur verzichten müssen. Halten Sie sich an das Motto „Satt werden ohne Verzicht“ und genießen sie große Mengen der grünen Lebensmittel. Sehr gut eignen sich auch ballaststoffreiche Lebensmittel wie Hülsenfrüchte, Volkornmehl oder Vollkornbrot. Diese haben den großen Vorteil, dass sie lange satt machen und zudem den Blutzuckeranstieg verlangsamen. Verzichten Sie nach Möglichkeit auf Alkohol und trinken Sie stattdessen viel ungesüßten Tee und Wasser. Hinsichtlich der Fette sollten Sie sich an die pflanzlichen Fette halten, da diese sich positiv auf Ihr Herz-Kreislauf-System auswirken. Eine ausgewogene Ernährung wird Ihnen leichter fallen, wenn Sie feste Orte und Zeiten für Ihre Mahlzeiten einhalten. Nehmen Sie nur drei Hauptmahlzeiten pro Tag zu sich. Kommt dennoch Hunger auf, wählen Sie als Zwischenmahlzeit Rohkost oder Obst. Falls Sie Hunger haben, sollten Sie nicht zu Süßigkeiten greifen. Diese essen Sie am besten nur im Anschluss an feste Mahlzeiten.

Ernährung bei Diabetes – Was Sie tun und lassen sollten
Diesen Artikel bewerten
Foto © Daniel Vincek / Fotolia
Teile diesen Artikel:

Comments are closed.