Lippenherpes Creme sorgt für eine schnelle Abheilung der Infektion

0

Lippenherpes ist ein lästiges Leiden, das die Lebensqualität der Betroffenen massiv beeinträchtigt. Denn die Symptome, die sich in Form von Bläschen auf der Lippe bemerkbar machen, sind oft mit erheblichen Schmerzen verbunden. Sowohl beim Essen als auch beim Sprechen sind die Betroffenen eingeschränkt. Aus diesem Grund gilt es, dafür zu sorgen, dass die Bläschen schnell wieder abheilen.

Wie macht sich Lippenherpes bemerkbar?

Die meisten Menschen sind mit Herpesviren infiziert. Allerdings handelt es sich hierbei um eine so genannte „kalte Infektion“, deren Symptome such nur dann zeigen, wenn das Immunsystem angeschlagen ist. Als Auslöser kommt sowohl körperlicher als auch psychischer Stress in Frage. Vor allem

  • Ekel,
  • übermäßige UV-Strahlung,
  • hormonellen Umstellungen,
  • immunsuppressive Erkrankungen oder Medikamente,
  • vorangegangene Infektionen oder
  • Stress

können die Entstehung von Lippenherpes fördern.

Antivirale Inhaltsstoffe verhindern die Ausbreitung der Infektion

Zur Behandlung von Lippenherpes haben sich Cremes als besonders wirksam erwiesen. Vor allem zinkhaltige Arzneimittel, in denen zusätzlich antivirale Wirkstoffe wie Zovirax, Aciclovir und Penciclovir enthalten sind, zeigen eine schnelle Wirkung. Denn diese trocknen die Bläschen aus und verringern dabei gleichzeitig die Ansteckungsgefahr. Des Weiteren reduziert eine Creme die Zahl der Viren auf der Haut. Eine Ausbreitung der Herpesinfektion auf das umliegende Hautgewebe wird somit verhindert. Auch bei Schmerzen verschafft Ihnen eine Creme schnell Linderung. Die meisten Arzneimittel dieser Art sind nicht rezeptpflichtig. Allerdings sollte die Behandlung ohne ärztlichen Rat nicht länger als fünf Tage erfolgen.

Ein Arzneimittel verspricht schnelle Heilung

Bei einer Behandlung mit Cremes wird das Arzneimittel direkt auf die entzündeten Stellen aufgetragen. Auf diese Weise entfaltet das Medikament direkt auf dem Entzündungsherd seine Wirkung. Zumeist ist bereits eine geringe Menge ausreichend, um einen Behandlungserfolg zu erzielen. Ein großer Vorteil der Cremes gegen Lippenherpes ist die geringe Zahl an Nebenwirkungen. Denn diese Art von Arzneimittel gilt als gut verträglich und ist somit vielen Personen zu empfehlen – auch bei Kindern ist die Behandlung der Symptome mithilfe einer Creme bedenkenlos möglich.

Darauf ist bei der Anwendung des Arzneimittels zu achten

Cremes lassen sich in Bezug auf die Dosierung einfach handhaben. Zumeist reicht es aus, denn Sie die betroffene Stelle mit einer dünnen Schicht des Arzneimittels überdecken. Damit das Medikament seine volle Wirkung entfalten kann, sollten Sie dieses aber mehrmals am Tag auftragen. Besonders effizient ist eine Creme, wenn Sie sie bereits in einem frühen Stadium auftragen. Macht sich auf Ihrer Lippe also das charakteristische Jucken und Brennen bemerkbar, dann bedecken Sie die betreffende Stelle mit dem Arzneimittel – oft ist es so möglich, die Infektion bereits im Keim zu ersticken. Die Creme sollten Sie nie direkt mit dem Finger auftragen. Dabei kann es nämlich dazu kommen, dass Sie mit der Hand Herpesviren aufnehmen und diese dann an eine andere Stelle auf Ihrem Körper übertragen. Machen Sie deshalb von einem Applikator oder einem Wattestäbchen Gebrauch. Einige Cremes sind zudem mit einer so schmalen Öffnung ausgestattet, dass ein direktes Auftragen der Substanz auf die entzündete Stelle möglich ist.

Wem ist die Behandlung mit einer Creme zu empfehlen?

Wenn Sie dafür sorgen wollen, dass der Lippenherpes in nur kurzer Zeit abheilt, sollten Sie zu einer Creme greifen. Da jene Art von Arzneimittel gut verträglich ist, kann es von Personen jeden Alters angewendet werden. Achten müssen Sie im Vorfeld lediglich darauf, dass keine Allergie auf die Inhaltsstoffe des Medikaments besteht. Auch dann, wenn Sie bereits andere Medikamente einnehmen, sollten Sie etwaige Wechselwirkungen im Blick behalten. Im Zweifelsfall sollten Sie sich diesbezüglich an einen Arzt wenden. Dieser kann Ihnen mitunter auch ein Mittel verschreiben, das Sie bedenkenlos einnehmen können.

Fazit

Cremes versprechen in Bezug auf die Behandlung von Herpesbläschen einen schnellen Erfolg. Da das Arzneimittel direkt auf die entzündete Stelle aufgetragen wird, entfaltet dieses dort sofort seine Wirkung. Die Bläschen heilen dann in nur kurzer Zeit ab. Viele Cremes gegen Lippenherpes sind rezeptfrei in der Apotheke erhältlich. Achten Sie bei der Auswahl des Medikaments aber auf die Zusammensetzung der Inhaltsstoffe. Greifen Sie nur dann zu einem Arzneimittel, wenn Sie wissen, dass Sie dieses gut vertragen. Des Weiteren müssen Sie sich an die vorgegebene Menge halten – nur so stellen Sie sicher, dass Sie mit der Creme gegen Lippenherpes schnelle und dauerhafte Behandlungserfolge erzielen. Sollten Sie zur Anwendung oder den Inhaltsstoffen Fragen haben, zögern Sie nicht, sich mit einem Arzt in Verbindung zu setzen.

Diesen Artikel bewerten
Foto © silviarita / Pixabay
Teile diesen Artikel:

Comments are closed.