Hautkrebs Anzeichen: So erkennen Sie die tückische Krankheit

0

Hautkrebs ist eine der tückischsten Krankheiten, die es unter den Hautkrankheiten gibt. Zunächst können keine Beschwerden ausgemacht werden. Doch hinter kleinen Hautveränderungen steckt oft eine ausgeprägte Erkrankung der Haut. Alleine mit guten Vorsorgemaßnahmen können schlimme Folgen des Hautkrebses abgewendet werden. Durch die Einleitung von rechtzeitigen Heilbehandlungsmaßnahmen kann der Krebs im Anfangsstadium unter Umständen rasch zur Heilung gebracht werden.

Hautkrebs Anzeichen: Was ist Hautkrebs?

Bei Hautkrebs handelt es sich um eine Wucherung der Hautzellen, die bösartig ist. Die Hauptursache der Krankheit ist das UV-Licht der Sonne. Durch die Strahlen wird die DNS geschädigt. Die geschädigten Zellen sterben nicht ab, sondern entarten. In der Folgezeit beginnen sie zu wuchern. Im Prinzip kann sich jede Zelle in eine bösartige Krebszelle umwandeln.

Welche Typen Hautkrebs gibt es?

Hautkrebs Anzeichen gibt es in zwei unterschiedlichen Arten: Es gibt den weißen und den schwarzen Hautkrebs. Dem weißen Hautkrebs werden zwei verschiedene Unterkategorien zugeordnet: Das Basaliom, das auch als Basalzellkarzinom bezeichnet wird, zeigt sich häufig durch kleine Äderchen, die unter einer glänzenden Hautoberfläche durchschimmern. Das Spinaliom, das auch Stachelzellkarzinom genannt wird, äußert sich unter einer warzenmäßigen, leicht rauen Oberfläche und wird von Schuppungen begleitet. Bekannter ist der schwarze Hautkrebs. Dieser ist landläufig als Melanom bekannt. Das Wort Melanom wurde der griechischen Sprache entnommen und entstammt dem Wort melanos, was auf Deutsch mit schwarz übersetzt wird. Der schwarze Hautkrebs entsteht, wenn die Pigmentzellen, die sogenannten Melanozyten der Haut entartet sind.

Wie haben sich Hautkrebsfälle in den letzten Jahren entwickelt?

Hautkrebs Anzeichen gehören zu den häufigsten Erscheinungen von Hautkrankheiten. Diese Tumorart trifft weltweit mehr Menschen, als jede andere Tumorerkrankung. Schätzungen zufolge sind aktuell in Deutschland pro Jahr ungefähr 215.000 Menschen von Hautkrebs Anzeichen betroffen. Davon haben circa 15.000 Hautkrebs Anzeichen, die auf den schwarzen Hautkrebs hindeuten. In den letzten 25 Jahren haben sich die Fälle der Menschen mit Hautkrebs Anzeichen vervierfacht. Daher kann davon ausgegangen werden, dass diese Krankheit exponentiell ansteigt und im Vormarsch begriffen ist.

Hautkrebs Anzeichen: Wer ist besonders gefährdet?

Eigentlich sollten sich alle Menschen vor schädlichen Sonneneinstrahlungen schützen. Es gibt jedoch besondere Risikogruppen, die besonders vorsichtig sein und viel Wert auf einen ausreichenden Sonnenschutz legen müssen:

Menschen, die ohnehin sehr empfindliche Haut haben und auf ultraviolettes Licht (UV-Licht) sensibel reagieren, sollten die Sonne meiden. Falls doch der Aufenthalt in der Sonne gewünscht oder erforderlich wird, sollte ein Sonnenschutz mit besonders hohem Lichtschutzfaktor aufgetragen werden.

Die gleichen Empfehlungen gelten für Menschen mit vielen Leberflecken. Im Durchschnitt treten diese etwa 20 Mal bei einem typischen Mitteleuropäer auf. Die Male selber stellen keine Gefahr dar. Doch sie sollten bei einem Verdacht auf Hautkrebs Anzeichen sofort von einem Arzt kontrolliert werden. Dafür muss nicht einmal eine Hautkrebsvorsorge erfolgen. Ein jährlicher Besuch bei einem Facharzt wie einem Hautarzt zur Kontrolle reicht aus.

Im Weiteren könnten Personen betroffen sein, die unter einem geschwächten Immunsystem leiden. Besonders HIV-Infizierte und Patienten mit einem transplantierten Organ gehören zu dem möglicherweise gefährdeten Personenkreis, an Hautkrebs zu erkranken.

An welchen Körperstellen können Hautkrebs Symptome auftreten?

Das Risiko, Hautkrebs Symptome zu finden, steigt mit der Häufigkeit und Länge der Sonnenbäder ohne ausreichenden Sonnenschutz. Denn dann ist die Haut unter Umständen den UV-Strahlungen zu lange schutzlos ausgesetzt gewesen. Männer finden Hautkrebs Anzeichen häufig auf dem Rücken. Bei Frauen treten sie vermehrt an den Beinen auf. Der weiße Hautkrebs betrifft oft die Körperstellen, die dem Sonnenlicht stark ausgesetzt waren wie die Nase, die Ohren oder die Stirn. Männer mit beginnendem oder fortgeschrittenem Haarausfall beklagen sich häufiger über Hautkrebsanzeichen im Bereich des Kopfes. Diesen Personengruppen wird empfohlen, die Hautkrebsvorsorge durch das Tragen einer Kopfbedeckung bei Sonneneinstrahlung zu erreichen.

Hautkrebs und Sonne – ist die Sonne die Ursache?

Das Sonnenlicht wird nicht alleine für die Entstehung von Hautkrebs verantwortlich gemacht. Zum Teil kommen auch Erbanlagen als Auslöser in Betracht. Als Beispiel dienen andere Krebsarte wie Lungen- oder Knochenkrebs: Diese Erkrankungen können ebenso ohne einen Auslöser auftreten.

Hautkrebssymptome: Woran kann der Hautkrebs erkannt werden?

Die ABCDE-Regel gilt in der Praxis als Möglichkeit, Hautkrebssymptom zu erkennen:

 

A – Asymmetrie: Hat ein Fleck eine nicht runde, assymetrische Form?

B – Begrenzung: Besteht ein unscharfer Rand um den Fleck?

C – Colour: Fällt ein Fleck durch eine ungewöhnliche oder unregelmäßige Farbe auf?

D – Durchmesser: Hat der Fleck einen großen und ungewöhnlichen Durchmesser?

E – Erhabenheit /Evolution: Hebt sich der Fleck aus dem übrigen Hautniveau empor? Kann er ertastet werden?

Diese Kriterien gelten als Hinweise dafür, dass eventuelle Hautkrebs Anzeichen vorliegen. Suchen Sie einen Arzt auf, dieser kann die Hintergründe abklären.

Hautkrebs Anzeichen: So erkennen Sie die tückische Krankheit
Diesen Artikel bewerten
Foto © M.Dörr & M.Frommherz / Fotolia
Teile diesen Artikel:

Comments are closed.