Adipositas Grad 3 – Behandlung und Vorbeugung

0

Adipositas Grad 3 beschreibt die stärkste Stufe des krankhaften Übergewichts und wird auch als morbide Adipositas oder Adipositas permagna bezeichnet. Aufgrund des Schweregrads bestehen bei Adipositas Grad 3 häufig bereits ausgeprägte Beschwerden. Daher ist in allen Fällen schneller Handlungsbedarf gegeben.

Was ist Adipositas Grad 3?

Die Weltgesundheitsorganisation beziehungsweise World Health Organisation (WHO) stuft Übergewicht in vier Grade ein. Zur Einteilung wird der Body Mass Index (BMI) verwendet. Bei den verschiedenen Graden handelt es sich um:

-Präadipositas: Genau genommen handelt es sich hierbei um eine Vorstufe des krankhaften Übergewichts. Gemäß der BMI-Werte besteht bereits Übergewicht, die Gefahr für Folgeerkrankungen und daraus entstehenden Beschwerden ist dadurch jedoch noch nicht erhöht.
-Adipositas Grad 1: Auf dieser Stufe besteht bereits ein erhöhtes Risiko für Folgeerkrankungen und Beschwerden, wie beispielsweise Schäden am Bewegungsapparat, Beschwerden des Herz-Kreislaufs oder Kurzatmigkeit.
-Adipositas Grad 2: Laut der Deutschen Adipositas-Gesellschaft steigt das Übergewicht als Risikofaktor für verschiedene Erkrankungen bei Adipositas Grad 2 signifikant an und gilt auf dieser Stufe als hoch.
-Adipositas Grad 3: Bei Adipositas Grad 3 bestehen in der Regel bereits erhebliche Einschränkungen und Probleme. Bereits bei geringen Anstrengungen muss mit Schweißausbrüchen, einem erheblich beschleunigten Puls, Kurzatmigkeit und Schmerzen in den Gelenken gerechnet werden. Wird das Übergewicht dieser Ausprägung nicht möglichst schnell behandelt und reduziert, muss zudem mit der Entwicklung chronischer Krankheiten und bleibenden Schäden gerechnet werden.

Den Body Mass Index berechnen und Adipositas Grad 3 erkennen

Normale BMI-Werte liegen zwischen 18 und 24,9. Bei geringeren Werten als 18 wird von Untergewicht gesprochen. Ab einem BMI-Wert von 25 besteht laut Definition Übergewicht. Ausgenommen hiervon sind Menschen mit extremer Muskelmasse, wie Bodybuilder. Da Muskeln vergleichsweise schwer sind, können stark trainierte Menschen durchaus einen hohen BMI aufweisen, jedoch einen geringen Körperfettanteil haben.

In jedem Fall kann der Body Mass Index jedoch sehr einfach berechnet werden. Notwendig ist dafür lediglich die Körpergröße in Metern und das Körpergewicht in Kilogramm. Die Berechnung kann an dem folgenden Beispiel sehr einfach nachvollzogen werden.

Eine Person wiegt 150 Kilogramm und hat eine Körpergröße von 1,8 Metern. Die Formel gestaltet sich wie folgt:

Körpergewicht in kg : Köpergröße in m im Quadrat

150 kg : (1,8 m x 1,8 m) = 150 kg : 3,24 m²
150 kg : 3,24 m² = 46,29

Bei diesem Gewicht und dieser Körpergröße liegt also eindeutig Adipositas Grad 3 vor.

Welche Risiken birgt Adipositas Grad 3?

Wenn Übergewicht bereits so stark ausgeprägt ist, dass Adipositas Grad 3 besteht, sind in der Regel bereits Beschwerden offensichtlich und messbar. Bei diesen kann es sich unter anderem um die folgenden Probleme handeln:

-Erektionsstörungen bei Männern
-gegebenenfalls Hautprobleme, wie Hautpilz durch Feuchtigkeit in Hautfalten
-Gelenkschmerzen und eingeschränkte Bewegungen
-hoher Blutdruck, Herzrasen
-hormonelle Störungen
-Kurzatmigkeit
-schnelle Erschöpfung
-Schweißausbrüche bei geringer Belastung

Mögliche Folgen von Adipositas Grad 3

Wird die Adipositas Grad 3 nicht rechtzeitig behandelt, können sich daraus chronische Schäden und Krankheiten entwickeln. Zudem steigt das Risiko für eine Vielzahl von Krankheiten. Darunter:

-Atembeschwerden, wie Schlafapnoe
-Diabetes
-Gicht
-Herzerkrankungen bis hin zum Herzinfarkt
-hoher Blutdruck
-Probleme mit der Gallenblase und Gallensteine
-verschiedene Krebsarten
Je länger das Übergewicht besteht, umso höher ist das Risiko für die Entstehung der Folgeerkrankungen.

Wie wird Adipositas Grad 3 behandelt?

Zur Behandlung von einem fortgeschrittenen Übergewicht des WHO Grades 3 müssen in der Regel verschiedene Therapien angesetzt werden. Zum einen ist es wichtig, das Übergewicht gezielt zu reduzieren. Zum anderen müssen jedoch auch zugrundeliegende oder durch das Übergewicht entstandene Erkrankungen behandelt werden.

Im Falle von Diabetes oder Krankheiten des Herz-Kreislaufsystems können ebenso wie bei Problemen mit der Gallenblase häufig Medikamente notwendig werden. Handelt es sich dabei um bereits fortgeschrittene Zustände, können sogar chirurgische Eingriffe erforderlich sein.

Um weitere Beschwerden zu vermeiden und das Risiko für erneute Beschwerden zu senken, ist der Abbau des Übergewichts jedoch unerlässlich.

Adipositas Grad 3 durch Ernährungsumstellung behandeln

Der hauptsächliche Faktor bei der Reduzierung des Gewichts ist die Ernährung. Um abzunehmen müssen signifikant weniger Kalorien aufgenommen werden, als benötigt werden. Denn nur dann wird das gespeicherte Fettgewebe abgebaut.

Eine Ernährungsumstellung ist daher unabdingbar. Hierzu muss zunächst der individuelle Kalorienbedarf ausgerechnet werden. Ist dieser bekannt, kann er gezielt reduziert werden. Mehr als 500 Kalorien unter den täglichen Kalorienbedarf sollte er jedoch nicht gesenkt werden. Daher ist ein schrittweises Vorgehen angeraten.

Das Hinzuziehen eines Ernährungsberaters ist ebenfalls sinnvoll, um einen abgestimmten Speiseplan zu erhalten und individuell sowie gesund abzunehmen.

Generell gilt, dass bei der Ernährung auf folgende Faktoren geachtet werden muss:

-ausgewogen und gemüsereich
-größere Mengen Ballaststoffe integrieren
-viel Wasser und ungesüßten Tee trinken
-auf ausreichende Eiweißzufuhr achten
-kalorienärmer statt weniger essen
-lieber frische als verarbeitete Lebensmittel

 

Adipositas Grad 3: Sport integrieren

Sport sollte als Ergänzung zu einer ausgewogenen und gesunden Ernährung genutzt werden, denn er bietet mehrere Vorteile. Zu diesen gehören:

-Erhöhung des Kalorienverbrauchs
-schnellere Fettverbrennung
-Verbesserung der Durchblutung und Sauerstoffversorgung
-generell anregender Effekt
-kann Wachheit und Motivation erhöhen

Bei der Adipositas Grad 3 muss jedoch gelenkschonender Sport gewählt werden, da Gelenke und der gesamte Bewegungsapparat bereits durch das Übergewicht belastet sind. Daher sind beispielsweise Schwimmen, Power Walking und Yoga besser geeignet als Sportarten, die mit höheren Krafteinwirkungen und Erschütterungen verbunden sind.

Zudem sollte vor dem Beginn des Trainings ein Arzt aufgesucht und zu geeigneten Sportarten befragt werden. Hierdurch kann vermieden werden, dass Schmerzen oder Verletzungen entstehen.

 

Wie kann Adipositas Grad 3 vorgebeugt werden?

Die beste Vorbeugung von Adipositas Grad 3 ist es, so frühzeitig wie möglich gegen das Übergewicht vorzugehen. Eine gesunde Ernährung, regelmäßiger Sport und Arztbesuche zur Abklärung von unerwünschter Gewichtszunahme sollten daher im Idealfall bereits dann integriert werden, bevor es zu einem bedenklichen Übergewicht entstanden ist.

 

Bildnachweise
Beitragsbild: © mojzagrebinfo / Pixabay
Teile diesen Artikel:

Comments are closed.