Feng Shui für Ihr Zuhause

0

Die Gesetze des Feng Shui begeistern auf der ganzen Welt immer mehr Menschen. Ursprünglich stammt die Kunst des Einrichtens aus China und gibt Anregungen darüber, wie man Räume, Häuser oder Wohnungen und auch Gärten so gestaltet und einrichtet, dass man sich als Bewohner rundum wohlfühlt und die positiven Energien freigesetzt werden. Schon viele Menschen haben sich erst unwohl mit dem esoterisch angehauchten Gedanken gefühlt, dass die Einrichtung etwas mit ihrem psychischen Wohlbefinden zu tun haben könnte und wurden durch wenige Veränderungen eines Besseren gelehrt. Letztlich dreht sich die Lehre des Feng Shui darum, wie man mit Farben, Materialien und Formen den Fluss der Lebensenergie Chi anregen kann. Der individuelle Einrichtungsstil ist unabhängig vom Feng Shui. Es geht also nicht daurm, sich möglichst viele neue Möbel zu kaufen, sondern darum, wie man mit dem, was man hat eine möglichst angenehme Lebensatmosphäre erzeugen kann.

Was ist die Lebensenergie Chi?

Die Lebensenergie Chi bezeichnet eine treibende Kraft, die man in Schwung halten muss. Feng bedeutet im Chinesischen Wind und Shui Wasser. Beides sind Elemente, die ebenso wie die Lebensenergie fließen können und möglichst wenig aufgehalten werden sollten, da sich sonst ihre Energie staut. Die Bewohner von Räumen, die nach der Lehre des Feng Shui eingerichtet sind, verspüren ein besonderes Maß an Wohlergehen und erleben in ihrem Zuhause ein Gefühl von Schutz, Stärke und Geborgenheit. Möchte man einen Raum so gestalten, schaut man sich zunächst den Lageplan Bagua an. Dieses schematische Handwerkszeug hilft dabei, die optimale Aufteilung und Ausstattung von Wohnräumen zu entdecken. Dabei wird der Raum in acht Quadrate unterteilt, die jeweils einen Lebensbereich widerspiegeln und im Kreis um das zentrale Quadrat names Thai Chi angeordnet sind.

Welche Bereiche symbolisieren das Wohlbefinden?

Die Bereiche werden auch Häuser genannt und sind Karriere, Kinder, Hilfreiche Freunde, Partnerschaft, Reichtum, Ruhm, Wissen und Familie. Dieses Netz wird über den Grundriss des Wohnraums gelegt, der nach den Lehren des Feng Shui eingerichtet werden soll. Dabei soll der Eingang immer in den Häusern Karriere, Wissen oder hilfreiche Freunde liegen. Anschließend werden weitere Teile oder Ecken der Wohnung zu den Häusern zugeordnet. Diese Ecken den Häusern entsprechend jeweilig gestaltet. Für jedes Haus gibt es kleine Tipps und Regeln, die dazu führen, dass die Ecke der Wohnung der Funktion ihres Hauses entspricht. So bietet es sich zum Beispiel an, den Bereich Karriere klar und hell zu gestalten und die Farbe Blau zu verwenden. Der Bereich Partnerschaft dagegen sollte eher in helleren Pastelltönen gestaltet werden und über runde Möbel und eine gemütliche Sitzecke verfügen. Der Bereich Familie ist dafür da, die Vorfahren wertzuschätzen. Das könnten Bilder an der Wand von Familienmitgliedern sein oder auch Erinnerungsgegenstände, die man an einer Stelle im Haus sammelt. Das Haus des Reichtums ist nicht nur auf materiellen Reichtum gezielt. Hier können alle Gegenstände, die an inneren oder äußeren Reichtum erinnern, aufbewahrt werden. Im Zentrum der Häuser befindet sich das Thai Chi. Hier sind die Ockerfarben angebracht und der Raum sollte möglichst frei sein, da hier die Lebensenergie Chi zusammenfließt. Blumen oder besondere Metallobjekte können im Bereich hilfreiche Freunde gesammelt werden. Hier sind die Farben Weiß, Grau, Schwarz und Silber für die Einrichtung passend und das Haus sorgt für Schutz und Unterstützung. Auch im Bereich Kinder können Blumen zum Feng Shui beitragen. Dort soll Fantasie und Kreativität gefeiert werden, sodass viel Licht und schöne Klänge genutzt werden können, um dieses Haus ansprechend zu gestalten. Im Gegensatz dazu ist das Haus des Wissens eher ein ruhigerer, beständigerer Ort, der such durch warme Rot- und Grüntöne, viele Bücher und gemütliche Sitzgelegenheiten auszeichnet. Eine Bibliothek oder Leseecke ist ideal für den Ort des Wissens geeignet. Das letzt Haus ist das des Ruhms. Hier soll symbolisiert werden, wie man von anderen wahrgenommen wird. Dabei sind wieder die Farbe Rot und viel Licht sowie helle Möbelstücke nützlich, um eine positive Außenwirkung zu erzeugen und dem Bewohner zu helfen, den richtigen Weg zu finden.

Kleine Tricks für mehr Feng Shui

Grundsätzlich muss nicht auf einmal das ganze Haus umgestaltet werden, um etwas mehr Feng Shui zu erzeugen. Auch kleine Veränderungen helfen dabei, die Lebensenergie Chi zu stärken. Dazu zählt Ordnung und kleine Accessoires, die mit der Kraft der Natur in Verbindung stehen. Das können Blumen, Steine, Blätter, Muscheln doer eine Schale Wasser sein.

Foto © AlexanderStein / Pixabay
Teile diesen Artikel:

Comments are closed.