Von Weihnachts-Stress und Magendrücken – Homöopathische Hilfe in „schweren Zeiten“

0

Festtagsmenü (Foto © Shutterstock)Die Liste der Aufgaben vor den Festtagen ist lang:  Karten schreiben, Baum aussuchen, Geschenke kaufen, Plätzchen backen, das perfekte Weihnachtsessen vorbereiten – und dann folgt in sehr kurzem Abstand die große Silvesterparty. Wenn in diesen hektischen Tagen mal wieder kaum Zeit ist für eine richtige Mahlzeit, wird zwischendurch schnell etwas hineingeschlungen, egal wie fett, wie süß, wie scharf oder wie viel – Hauptsache etwas im Magen. Kein Wunder, wenn unsere Verdauung dadurch aus dem Takt gerät.

Auch die kommenden Festtage werden bei vielen zu einer harten Bewährungsprobe für Magen und Darm. Ungewohnte Mengen an üppigen Speisen und Alkohol bedeuten echten Stress für das Verdauungssystem. Sodbrennen, Völlegefühl, Blähungen und vielleicht ein schlechtes Gewissen sind Störfaktoren, die in dieser eigentlich besinnlichen Zeit keinen Platz haben sollten.

Neustart für Magen und Darm

Um wieder ungestört arbeiten zu können, braucht die Verdauung einen „homöopathischen Neustart“ des Systems. Dabei haben sich einige homöopathische Arzneimittel sehr bewährt. Sie helfen gegen die lästigen Symptome der Verdauungsstörungen, unterstützen die normale Regulation im Darm, bringen den Organismus wieder in die Lage, aus eigener Kraft „beschwerdefrei“ zu verdauen und sind hervorragend verträglich.

Ihr Merkzettel: Bewährte homöopathische Arzneimittel bei Magen-Darm-Beschwerden

Nux vomica D6

Übelkeit nach Überessen, Brechreiz, Blähungen, Verstopfungen, Völlegefühl, nach Genussmitteln, durch ungesunde Ernährung und gehetzter Lebensweise.

Robinia pseudacacia D6

Sodbrennen, ständiges saures Aufstoßen, nach zu üppigen Mahlzeiten, nach fetten Speisen.

Pulsatilla D6

Aufstoßen, Erbrechen längere Zeit nach dem Essen, pappiges Gefühl im Mund, durch Ernährungsfehler, fette Speisen und Durcheinander-Essen.

Okoubaka D3

Als kurmäßige Anwendung zur Sanierung der Darmflora geeignet, nach Beschwerden in Folge von Lebensmittelunverträglichkeiten, Genuss verdorbener Speisen oder in der Rekonvaleszenz.

Für die genannten Potenzen lautet die allgemeine Dosierungsempfehlung bei Erwachsenen:  Bei akuten Beschwerden stündlich 5 Globuli (Streukügelchen) bis zum Eintritt einer Besserung einnehmen, jedoch höchstens 6-mal täglich. Danach 3-mal täglich 5 Globuli. Bei chronischen Erkrankungen 1‑ bis 3-mal täglich 5 Globuli.

Von Weihnachts-Stress und Magendrücken – Homöopathische Hilfe in „schweren Zeiten“
Diesen Artikel bewerten
Weitere Informationen

Kostenloses Infomaterial gibt es von der DHU: Telefon 0721 / 40 93 – 1 81 oder
www.dhu-globuli.de, www.globulix.net und www.homoeopathie-heute.de

Foto © Shutterstock
Teile diesen Artikel:

Comments are closed.