Reisen ohne Sodbrennen – Urlaub geht durch den Magen

0

Urlaubszeit ist Wohlfühlzeit. Doch ungewohnte Speisen und scharfe Gewürze können einem die schönste Zeit des Jahres gehörig vermiesen, wenn der Magen nicht mitspielt. Wer weiß, dass er zu Sodbrennen neigt, sollte vorsichtig sein und vorsorgen.

Tipps zur Vorbeugung

Der Magen sollte sich langsam an die fremde Küche gewöhnen. Kleinere Mahlzeiten sind generell besser. Stress kann bekanntlich auch auf den Magen schlagen. Urlaub und Stress? Das schließt sich für viele aus, dennoch hetzt der ein oder andere von einer Sehenswürdigkeit zur anderen. Hilfreich ist es auch, für unterwegs einen bekömmlichen Snack einzupacken, um etwas schlecht Verträgliches vermeiden zu können.

Akuthilfe im Gepäck

Was tun, wenn es doch brennt? Saures Aufstoßen, Übelkeit, ein Völlegefühl und ein brennender Schmerz hinter dem Brustbein sind Symptome des Sodbrennens. Gut, wer dann dann zur Reiseapotheke greifen kann. Bewährt haben sich Wirkstoffkombinationen aus Magnesiumhydroxid und Algeldrat (Antazida). Sie  bieten gleich doppelte Hilfe. Maaloxan zum Beispiel kombiniert Akuthilfe mit aktivem Magenschutz. Magnesiumhydroxid lindert schnell den brennenden Schmerz. Algeldrat legt sich wie ein Schutzfilm über die empfindliche Schleimhaut der Speiseröhre und unterstützt so ihre Selbstheilung.

Reisen ohne Sodbrennen – Urlaub geht durch den Magen
Diesen Artikel bewerten
Teile diesen Artikel:

Comments are closed.