Kleinzelliger Lungenkrebs: Länger überleben!

0

Jedes Jahr erkranken allein in Deutschland etwa 33.000 Männer und 15.000 Frauen an einem sog. nicht-kleinzelligen Lungenkrebs (Non-small-cell lung cancer, NSCLC), meist zwischen dem 55. und 70. Lebensjahr. Damit ist die Erkrankung immer noch die Hauptursache eines Todesfalles an Krebs. Im Stadium IV wird mit einem 5-Jahres-Überleben von etwa einem Prozent gerechnet. Die nabTM-Technologie nutzt jetzt die natürlichen Eigenschaften des Bluteiweißes Albumin, um die gezielte Aufnahme und Anreicherung von Krebsmedikamenten in Tumoren zu steigern.

Bei einem fortgeschrittenen NSCLC besteht die derzeitige Standardtherapie aus einer Platin-basierten Kombination mit einem sog. Therapeutikum der dritten Generation, am häufigsten mit Taxanen, Gemcitabin oder anderen. Nach Einführung dieser platinbasierten Therapien kam es jedoch zu einem therapeutischen Stillstand. So konnte in einer großen randomisierten Studie, in der vier Platin-Kombinationen miteinander verglichen wurden, keine davon einen klinisch signifikanten Vorteil gegenüber den anderen aufweisen. Bei allen lagen die Werte für das Gesamtansprechen bei etwa 19 Prozent und das mediane Gesamtüberleben bei 7,9 Monaten in allen Patientengruppen.

Wirkstoff aus der Natur

Schon seit fast 20 Jahren gehören Taxane wie das ungebundene Paclitaxel, ein Wirkstoff, welcher aus der Eibe (Taxus) gewonnen wird, zu den wichtigsten Zytostatika gegen Brustkrebs. Da der Wirkstoff ursprünglich wasserunlöslich ist, muss er durch pharmazeutische Hilfsstoffe so verändert werden, dass er Menschen überhaupt verabreicht werden kann. Leider können diese Lösungsmittel selbst Nebenwirkungen wie Überempfindlichkeitsreaktionen und Störungen an den peripheren Nerven auslösen.

Die Kombination aus löslichem Paclitaxel plus Carboplatin, die häufigste in den USA angewandte Taxane-Platin-Kombination, bewirkte in der Therapie des NSCLC ein verbessertes Gesamtansprechen von bis zu 32 Prozent mit einem erhöhten medianen Gesamtüberleben bis zu 10,6 Monaten.

Nanotherapie

Einen innovativen Schritt in der modernen Chemotherapie bringt nun die sog. nabTM-Technologie. Dabei werden Arzneistoffe an Nanopartikel gebunden, die als winzig kleine Trägersysteme wie fleißige Ameisen den Wirkstoff zielgerichtet in den Tumor transportieren, sich dort anreichern und erst dort den Wirkstoff freisetzen. So funktioniert auch das Zytostatikum nab-Paclitaxel, bei dem der bewährte krebshemmende Wirkstoff Paclitaxel in Nanopartikel eingekapselt ist, welche an das Eiweiß Albumin gebunden sind (nab = nanoparticle albumin-bound). Ein Albumin-Molekül transportiert dabei sechs Paclitaxel-Moleküle.
Im Vergleich mit anderen konventionellen Taxanen zeigt der an Nanopartikel gebundene Wirkstoff ein deutlich günstigeres Nutzen-Risiko-Profil. Da keine Lösungsmittel eingesetzt werden müssen, werden zusätzliche Medikamente zur Verhinderung von Überempfindlichkeitsreaktionen nicht benötigt.

Gleichzeitig kann der Wirkstoff höher dosiert werden. In klinischen Studien erwies sich nab-Paclitaxel als sicher, erhöhte gegenüber löslichem Paclitaxel die Ansprechrate und verlängerte das Gesamtüberleben z. B. bei Brustkrebs. Gleichzeitig erwies es sich als wirksam bei anderen soliden Tumoren wie Pankreaskrebs.

Auch ältere Patienten profitieren besonders beim NSCLC

Auch bei allen histologischen Arten des NSCLC stellt die Darreichungsform des nab-Paclitaxel ein vielversprechendes Therapeutikum dar. In einer Phase III-Studie wurden die Wirksamkeit und die Sicherheit der Kombination Carboplatin plus nab-Paclitaxel mit der Kombination Carboplatin plus gelöstem Paclitaxel bei fortgeschrittenem nicht-kleinzelligem Lungenkrebs verglichen.

Die Nanopartikel-Kombination zeigte in der Erstlinien-Therapie der Patienten mit NSCLC ein signifikant höheres Ansprechen bei Patienten mit einer sog. squamösen (schwammartigen) Histologie. Vor allem bei Patienten über 70 Jahre ergab sich mit nab-Paclitaxel ein signifikant erhöhtes Gesamtüberleben von 19,9 Monaten. Hier waren auch die Nebenwirkungen wie Grad 3-Neuropathien, Neutropenien oder Gelenk- bzw. Muskelbeschwerden deutlich weniger als im Behandlungsarm mit dem gelösten Wirkstoff.

FAZIT: Die Kombinations-Therapie mit nab-Paclitaxel hat ein vorteilhaftes Risiko-Nutzen-Profil als Erstlinien-Therapie bei allen Patienten mit NSCLC.

Kleinzelliger Lungenkrebs: Länger überleben!
Diesen Artikel bewerten
Teile diesen Artikel:

Comments are closed.