Homöopathie: Kleine Helfer – für alle Fälle, für die ganze Familie

0

Endlich Frühling! Das heißt raus aus dem Haus, die Räder aus dem Keller, Rollschuhe anschnallen oder die Fußballschuhe schnüren. Jetzt bricht sich der Bewegungsdrang der Kinder Bahn. Und auch die Erwachsenen nutzen die ersten wärmenden Sonnenstrahlen bei der Gartenarbeit. Leider kommt es dabei manchmal zu Verstauchungen, Prellungen, Verbrennungen oder sonstigen Verletzungen – wie gut, dass jedem Familienmitglied mit homöopathischen Arzneimitteln wirksam, schnell und sanft geholfen werden kann.

Immer mehr Eltern entdecken die Homöopathie: für sich selbst und ihre Kinder. Nach kleineren Verletzungen, sei es auf der Fahrradtour am Wochenende, bei der Arbeit im Garten, beim Spielen auf der Terrasse oder im Kinderzimmer, ist Arnica D6 (Bergwohlverleih) das richtige Mittel.

Arnica-Blüte (Foto ©DHU)

Die Kombination macht’s

Die gelbe Gebirgsblume zählt zu den bekanntesten Mitteln bei Verletzungen. In Form homöopathischer Kügelchen (Globuli) ist Arnica in unzähligen Hausapotheken zu finden. Auch Sportler wenden Arnica häufig an. Beliebt ist, die innere Anwendung mit Globuli durch das äußere Auftragen von Salbe zu unterstützen. Die innere und äußere Anwendung ergänzen sich ideal und sorgen für eine beschleunigte Hilfe. Die DHU macht dieses Konzept leicht und preiswert. In der Kombination von Arnica als Kügelchen und Salbe unter dem Namen „Arnica 1+1 DHU“ wurde das meistgekaufte homöopathische Einzelmittel Arnica als Globuli mit einer Salbe erstmals in einem Kombipack vereint. Somit ist, passend zum jeweiligen Anlass, eine innere und äußere Anwendung möglich. Das Duo ist für Erwachsene genauso konzipiert wie für die Mutter, die nur das Beste für ihr Kind will. Es hilft generell bei Blutergüssen, Prellungen und Verstauchungen, wirkt abschwellend und lindert die akuten Schmerzen.

Neu: Das DHU- Homöopathie-Set für Kinder

Homöopathie-Set für Kinder (Foto © DHU)Das DHU Homöopathie-Set für Kinder enthält Aconitum, Arnica, Belladonna und Chamomilla – vier bewährte homöopathische Einzelmittel, die Eltern bei ihren Kindern häufig einsetzen: Wenn die Tochter erkältet ist, der Sohn sich schon wieder die Nase angeschlagen hat, wenn die Kleinen Fieber haben oder wenn das Baby zahnt. Das handliche, rote Etui passt garantiert in jeden Rucksack und in jede Handtasche – egal ob es auf den Spielplatz geht oder zur Fahrradtour.

Mit den vier beliebten homöopathischen Arzneimitteln ist man für den Fall der Fälle gerüstet:

 

  • Aconitum D6 hilft bei akutem, trockenen Fieber und beginnenden Infekten.
  • Arnica D6 ist das „Erste-Hilfe-Mittel“ bei allen Arten von leichteren Verletzungen.
  • Belladonna D6 hilft bei akuten Infekten wie Husten oder Fieber mit Schweiß.
  • Chamomilla D6 ist das Mittel bei Verdauungsstörungen, Schlafstörungen oder Zahnungsproblemen.

Das Homöopathie-Set für Kinder eignet sich sehr gut für Homöopathie-Einsteiger, die eine erste Auswahl von Mitteln – für zuhause und unterwegs – griffbereit haben möchten, aber auch für Mütter und Väter, die die Homöopathie schon seit vielen Jahren anwenden.

Das DHU Homöopathie-Set für Kinder (PZN 5115825) gibt es in der Apotheke und bietet gegenüber dem Kauf von vier einzelnen Arzneimitteln einen Preisvorteil.

Die homöopathischen Mittel und ihre Anwendung:

Aconitum (Eisenhut)

Fieberhafter Infekt durch kalten Wind oder Zugluft mit

  • sehr plötzlichem Beginn
  • raschem Fieberanstieg
  • trockenem, heiserem Husten
  • trockener und heißer Haut
  • blassem Gesicht
  • Panik

Belladonna (Tollkirsche)

Fieberhafter Infekt mit

  • plötzlichem Beginn
  • Hals- und Ohrenschmerz
  • hohem Fieber, Schweiß
  • kalten Händen und Füßen
  • heißem, rotem Gesicht
  • erweiterten Pupillen

Chamomilla (Echte Kamille)

Unruhe, Zorn, Schmerzüberempfindlichkeit, gestörter Schlaf bei

  • Zahnung
  • Blähkolik
  • Ohrenschmerzen
  • Menstruation

Arnica (Bergwohlverleih)

Erste Hilfe bei Verletzungen

  • Blutergüsse
  • Prellungen
  • Quetschungen
  • Stauchungen
  • Nach OP, Geburt, ärztlichen Eingriffen

Wie dosiere ich homöopathische Arzneimittel?

  • Bei Erwachsenen haben sich folgende Dosierungen bewährt: Bei akuten Beschwerden stündlich 5 Globuli bis zum Eintritt einer Besserung. Dies höchstens 6-mal täglich. Danach 3- bis 4-mal täglich je 5 Globuli.
  • Kinder im 1. Lebensjahr erhalten ein Drittel der Erwachsenendosis. Kleinkinder bis zum 6. Lebensjahr die Hälfte der Erwachsenendosis und Kinder zwischen dem 6. und 12. Lebensjahr bekommen zwei Drittel der Erwachsenendosis.
  • Die Selbstbehandlung hat dort ihre Grenzen, wo keine Besserung eintritt oder das Kind schwer krank ist. Dann suchen Sie bitte einen Kinderarzt auf.
  • Bei manchen Krankheiten ist eine antibiotische Behandlung nötig. Das bedeutet jedoch keineswegs das Aus für die Globuli: Schulmedizin und Homöopathie ergänzen sich hervorragend.
  • Bei Eintritt der Besserung sollte die Häufigkeit der Einnahme reduziert werden.
Homöopathie: Kleine Helfer – für alle Fälle, für die ganze Familie
5 (100%) 1 vote
Teile diesen Artikel:

Comments are closed.