Fußpilz? Nein danke! Behandlung ohne Anfassen

0

Jucken und Brennen an den Füßen und zwischen den Zehen, die Haut schält sich – das sind die typischen Symptome von Fußpilz. Die Hauterkrankung ist weit verbreitet, kann sich ausbreiten und ist für andere ansteckend. Etwa zwei Drittel der Bevölkerung waren schon einmal davon betroffen. Und weil Fußpilz nicht von alleine heilt, ist eine schnelle und gründliche Therapie umso wichtiger.

Vielen ist es jedoch unangenehm, die zu behandelnde Stelle berühren zu müssen. Oft bildet sich der Fußpilz an schwer zugänglichen Stellen zwischen den Zehen. Abhilfe leistet jetzt Canesten® EXTRA Creme mit dem neuen CanesTouch® Applikator, eine weiche Silikonspitze für die hygienische und präzise Anwendung. So lässt sich der Fußpilz selbst in Zehenzwischenräumen behandeln, ohne ihn mit den Händen berühren zu müssen.

Mit der bewährten wasserfesten Bifonazol-Creme von Canesten® EXTRA lassen sich effektiv und gründlich alle relevanten Pilzerreger mit nur einmal täglichem Auftragen bekämpfen. Das ist wichtig, da es sich bei Fußpilz häufig um Mischinfektionen handelt, bei denen die Erreger meist nicht bekannt sind.

Risikogruppen: Sportler …

Anna KlinkTreffen kann es jeden, aber bestimmte Gruppen sind besonders gefährdet für Fußpilz. Das feuchtwarme Klima in Sportschuhen bietet Pilzerregern ideale Lebensbedingungen.

Gerade Sportlern ist die Gesundheit ihrer Füße besonders wichtig, wie auch Anna Klink, Fußball-Torhüterin beim Bundesligisten Bayer 04 Leverkusen, bestätigen kann: „Wenn meine Füße nicht in Ordnung sind, kann ich meine Leistung nicht hundertprozentig abrufen. Das gilt schon für kleinste Irritationen an der Haut, die obendrein eine Pilzinfektion begünstigen. Deshalb lege ich viel Wert auf die Fußpflege.“

… und Menschen mit Diabetes

Auch gegen Hautentzündungen, denen der Fußpilz Vorschub leistet, kann der Wirkstoff Bifonazol punkten. Gerade für Menschen mit Diabetes ist das wichtig, da sie in der Regel eine schlechtere Wundheilung haben. Und weil bei Diabetikern das Schmerzempfinden an den Füßen herabgesetzt sein kann (Polyneuropathie), bemerken sie den Juckreiz nicht so schnell. Die Creme wird einmal täglich drei Wochen lang aufgetragen und sorgt für einen raschen Rückgang der Symptome. Diese Therapiedauer reicht in der Regel aus, um zu vermeiden, dass „der Fußpilz in die Verlängerung geht“.

 

Weitere Informationen

Gut zu Fuß: Tipps zur Vermeidung von Fußpilz

Wo viele Menschen barfuß laufen herrscht ganzjährig „Pilzsaison“. In Schwimmbädern, öffentlichen Duschen und Umkleidekabinen sollte man daher nicht barfuß unterwegs sein. Der mit Abstand häufigste Ort ist jedoch das eigene Zuhause, beziehungsweise die eigene Familie. Regelmäßiges Staubsaugen, Tragen von Hausschuhen und keine gemeinsamen Handtücher helfen, dass sich der Pilz nicht ausbreitet.

Fotos © Bayer 04 Leverkusen, © Bayer Healthcare

Teile diesen Artikel:

Comments are closed.