Das sollten Herzpatienten über LDL-Cholesterin wissen

0

Hand auf’s Herz: Kennen Sie Ihren LDL-Cholesterin-Wert? Besser wäre es, denn Menschen mit zu viel LDL-Cholesterin (LDL-C) im Blut haben ein höheres Risiko für die Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, wie z. B. einen Schlaganfall oder Herzinfarkt.

Welche Bedeutung hat LDL-C als Risikofaktor in Bezug auf meine Herzgesundheit?

Cholesterin ist lebenswichtig. Ist der LDL-C-Spiegel im Blut aber dauerhaft zu hoch, kann es sich gemeinsam mit anderen Zellkomponenten in den Gefäßwänden einlagern und zu Verkalkungen (Atherosklerose) führen. Diese sogenannten arteriellen Plaques können die Gefäße nach und nach verengen, den Blutfluss beeinträchtigen und das Gefäß sogar komplett verschließen. Sind z. B. die Herzkranzgefäße betroffen, wird der Herzmuskel schlechter durchblutet – das Herzinfarktrisiko steigt an.

„Ob der LDL-C-Wert zu hoch ist, muss der Arzt oder die Ärztin mit Blick auf das kardiovaskuläre Gesamtrisiko des Patienten im Einzelfall beurteilen. Der LDL-C-Zielwert wird individuell unter Berücksichtigung des Risikos festgelegt. Epidemiologische und klinische Studien zeigen, dass das Herz-Kreislauf-Risiko umso geringer ist, je niedriger der LDL-C-Wert ist“, erklärt Frau Dr. Anja Vogt, Bereichsleiterin der Stoffwechselambulanz am Klinikum der Universität München.

Arterielle Plaques
können die Gefäße nach
und nach verengen.

Das kardiovaskuläre Gesamtrisiko setzt sich aus verschiedenen Risikofaktoren zusammen. Dazu zählen unter anderem Übergewicht, Bluthochdruck, eine bestehende Grunderkrankung, wie Diabetes mellitus, ob man Raucher ist und ein zu hoher LDL-C-Wert.

Patienten, die bereits einen Herzinfarkt erlitten haben, sollten regelmäßig ihren LDL-C-Wert checken lassen. Denn das Risiko, einen erneuten Infarkt zu erleiden, ist bei dieser Patientengruppe um das 2- bis 3-fache erhöht. Die Europäischen Fachgesellschaften für Kardiologie und Atherosklerose stufen Patienten mit vorangegangenem Herzinfarkt als kardiovaskuläre Hochrisikopatienten ein und fordern für diese Patientengruppe eine deutliche Senkung des LDL-C um mindestens 50 % des Ausgangswertes mit einem idealen Zielwert unter 55 mg/dl. Die ärztliche Kontrolle der Werte sollte zu Beginn einer Therapie alle 4 bis 6 Wochen erfolgen; später können die Check-Ups individuell angepasst werden. Bei Erreichen des LDL-C-Zielwertes kann das kardiovaskuläre Risiko gesenkt werden.

Was kann ich tun, damit meine LDL-C Werte sinken

„Ein gesunder Lebensstil nützt immer etwas – unabhängig davon, ob man bereits eine Gefäßerkrankung hat und LDL-C senkende Medikamente einnimmt oder ob es um die Prävention dieser Erkrankungen geht. Auch Menschen, die ein hohes genetisches Risiko für Gefäßerkrankungen haben, profitieren von einem gesunden Lebenswandel, also von Nikotinabstinenz, einer ausgewogenen Ernährung und körperlicher Bewegung“, so Dr. Vogt.

Am allerwichtigsten ist,
dass Sie selbst
gut auf sich und
Ihren Körper achten.

Wenn die Werte durch eine Veränderung des Lebensstils, vor allem bei kardiovaskulären Hochrisikopatienten, nicht in den Zielbereich gelangen, werden Medikamente in Betracht gezogen. Heute greift das Konzept der Stufentherapie, beginnend mit einem hochwirksamen Statin, gefolgt von einer Kombinationstherapie aus Statinen und Ezetimib. In der dritten Stufe werden PCSK9-Inhibitoren verordnet, die eine weitere Senkung des LDL-C ermöglichen.

Weltherztag 29.September

LDL-C-Wert checken – eine Herzensangelegenheit

Um einem Herzinfarkt vorzubeugen, muss man sein eigenes Herzinfarktrisiko kennen. Dazu gehört auch die Bestimmung des LDL-C-Werts. Das meint auch die World Heart Federation (WHF) – ein internationaler Zusammenschluss von Herzstiftungen und kardiologischen Fachgesellschaften. Mit ihrer Initiative zum Weltherztag (29.09.) „My Heart, Your Heart“ („Mein Herz, Dein Herz“) ruft sie zu mehr Achtsamkeit für die Herzgesundheit aller auf.

Tun Sie sich und Ihrem Herzen etwas Gutes und lassen Sie jetzt Ihren LDL-C-Wert checken! Denken Sie auch an Freunde und Familie – wie steht es um deren LDL-C-Wert? Sprechen Sie mit Ihrem Arzt – er kann Ihr individuelles Risiko einschätzen und Sie beraten!

Am allerwichtigsten ist, dass Sie selbst gut auf sich und Ihren Körper achten. Gehen Sie regelmäßig zu Ihren Kontrollterminen und warten Sie bei aktuen Herzbeschwerden wie Schmerzen oder Engegefühl in der Brust nicht ab, sondern wenden Sie sich unverzüglich an einen Arzt.

Patienten, die bereits
einen Herzinfarkt
erlitten haben,
sollten regelmäßig
ihren LDL-C-Wert
checken lassen.

Wenn Sie bereits Medikamente verschrieben bekommen haben, ist es wichtig, diese wie verordnet einzunehmen. „Laufende Therapien sollten keinesfalls eigenständig abgesetzt werden“, appelliert Dr. Vogt. Wenden Sie sich bei Fragen oder Unklarheiten immer an Ihren behandelnden Arzt.

Bildschirmfoto Cholesterin Website

Sie möchten mehr über LDL-Cholesterin und Herz-Kreislauf-Erkrankungen erfahren?

Weitere nützliche Tipps von Experten, Erfahrungsberichte sowie Ihren persönlichen Risiko-Check finden Sie unter https://www.cholesterin-neu-verstehen.de/.

https://www.rki.de/DE/Content/Gesundheitsmonitoring/Gesundheitsberichterstattung
Hess CN et al. Am Heart J 2017; 187:194-203.
Mach F et al. Eur Heart J 2020; 41(1):111-118.
https://www.herzstiftung.de/Anzeichen-Herzinfarkt.html

Bewerten Sie diesen Beitrag!
[Total: 0 Average: 0]
Bildnachweise:
Shutterstock © 1433497973
Shutterstock © 1137479783

Teile diesen Artikel:

Comments are closed.