Wenn dir was auf den Magen schlägt… Globuli zur Regulierung und Stabilisierung

Magen-Darm-Beschwerden- das hilft!

Reizmagen, Reizdarm, Durchfall, Magen-Darm-Krämpfe, Blähungen, Sodbrennen, Verstopfung, Völlegefühl – die Liste der Magen-Darm-Beschwerden ist lang und könnte noch weiter fortgeführt werden. Es gibt kaum etwas, das den Menschen mehr stört, als wenn in seinem Verdauungssystem etwas nicht in Ordnung ist. Gerade bei diesen Beschwerden haben sich homöopathische Anwendungen zuverlässig und schonend bewähren können.

Wohl jeder Mensch hat von Zeit zu Zeit mit Problemen im Magen oder Darm zu kämpfen. Diese reichen von Missempfindungen bis zu konkreten Schmerzen. Die Gründe dafür sind ebenso vielfältig wie ihre Auswirkungen.

Die häufigsten Arten von Magen-Darm-Beschwerden:

  1. Stressbedingte Magen-Darm-Beschwerden (Stress jeglicher Art: beruflich, privat, schulisch ….)
  2. Magen-Darm- Beschwerden durch ein Übermaß an Essen und Genussmitteln (wie z. B. Alkohol,Tabak, Kaffee, All inclusive-Pakete im Urlaub)
  3. Magen-Darm- Beschwerden nach Einnahme von Antibiotika oder anderen Arzneimitteln
  4. Magen-Darm- Beschwerden aufgrund von Nahrungsumstellung oder Nahrungsunverträglichkeite (z. B. im Urlaub, auf Fernreisen, aus diätetischen Gründen)
  5. Beschwerden in Folge verdorbener Speisen

All diese genannten Auslöser haben eines gemeinsam: Sie eignen sich für den Einsatz einer homöopathischen Magen-Darm-Kur mit Globuli, z. B. von der DHU.

Nux vomica und Okoubaka sind ein probates Mittel bei Verdauungsstörungen aufgrund der genannten Ursachen, vor allem aber nach zu reichlichem Essen und Alkohol, also eine gute Begleitung für alle Feier- und Festtage. Sie helfen vor allem bei Bauchkrämpfen und Durchfall.

Die Einzelmittel am besten jeweils in der Akutdosierung alle 30 Minuten 5 Globuli einnehmen, bis zu max. 6-mal am Tag. Sollte innerhalb einer Woche keine Besserung erfolgen, sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Beide Arzneimittel sind darüber hinaus hilfreiche Alternativen oder Ergänzungen zu schulmedizinischen Präparaten bei Völlegefühl, Blähungen, Übelkeit, Magenschmerzen und Sodbrennen.

Sinnvolle Kombination

Der andauernde Stress in der Arbeit oder vor Feiertagen, das wachsende Reisefieber vor dem Urlaub oder das ungute Bauchgefühl, die fremdartigen Speisen im Ausland wieder einmal nicht zu vertragen – Menschen, denen diese Situationen häufig und immer wiederkehrend auf Magen und Darm schlagen, bevor es zu der eigentlichen Belastung kommt, hilft die homöopathische Magen-Darm-Kur, den geplagten Darm wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Die kombinierte kurmäßige Anwendung eignet sich also für Menschen, die erfahrungsgemäß in den o. g. Situationen zu Magen-Darm-Beschwerden neigen bzw. generell eine Neigung dazu aufweisen.

Die Kuranwendung mit Globuli erfolgt über 3 Wochen nach dem folgenden Schema:

3 x tägl. Nux vomica D6 vor dem Essen

3 x tägl. Okoubaka D3 nach dem Essen

Nach 3 Wochen sollte eine Pause von 1 Woche erfolgen, bevor eine erneute Kur begonnen wird.

Darmflora stabilisieren

Wenn die Einnahme von Arzneimitteln bzw. Antibiotika erforderlich wird, kann die natürliche Darmflora gestört oder geschädigt werden. Die Anwendung der homöopathischen Magen Darm Kur erfolgt nicht nur während, sondern auch noch 1 Woche nach der schulmedizinischen Behandlung. Bei Beschwerden durch eine gestörte Darmflora und ihre Folgen ist die Kuranwendung zur Regulierung und Stabilisierung der Darmflora jederzeit möglich.

Die Magen-Darm-Kur mit Nux vomica und Okoubaka stabilisiert die Darmflora, die zur Stärkung des Immunsystems beiträgt. Das darmeigene Immunsystem, kurz Darmimmunsystem genannt, ist das größte Immunorgan im Körper. Es verteidigt den Körper direkt vor Substanzen und krankmachenden Keimen, die wir mit der Nahrung ungewollt aufnehmen. Durch seine Unterstützung und Regulierung ergibt sich eine positive Beeinflussung erhöhter Infektanfälligkeit bzw. der allgemeinen Neigung zu Infektanfälligkeit.

Die Immunstärkung über den Darm ist darüber hinaus ein guter Tipp für alle, die anfällig für Erkältungen sind. Und man kann seine Darmflora widerstandsfähiger z. B. gegen Stress machen, damit dieser nicht mehr auf den Magen schlägt.

 

Weitere Informationen

Kostenloses Informationsmaterial gibt es von der DHU unter www.dhu-globuli.de