Nägel mit Köpfchen behandeln-Die grüne Hilfe bei Nagelbettentzündungen

Nagelbettentzündungen sollte man weder auf die leichte Schulter nehmen noch mit

„schweren Geschützen“ behandeln. Eine Salbe mit natürlichen Wirkstoffen ist oft die klügere Lösung.

Schon kleinste Verletzungen des Nagelhäutchens, des Nagelwalles oder der darunter befindlichen Fingerhaut z.B. bei der täglichen Maniküre können zu einer schmerzhaften Nagelbettentzündung führen. Erstes Anzeichen einer Entzündung ist oft eine Rötung der angrenzenden Haut, gefolgt von einer schmerzhaften Schwellung und einem Heißwerden. Aus den Nagelecken kann Eiter austreten

und die Haut zu jucken beginnen.

Sanfter Zug zur Eiterentfernung

Im Frühstadium kann man eine Nagelbettentzündung sehr gut selber behandeln. Zusätzlich zu mehrmaligen täglichen Hand- oder Fußbädern mit entzündungshemmenden Badezusätzen wie Seife, Salz oder Kamille empfiehlt sich die Behandlung mit einem bewährten pflanzlichen medizinischen Arzneimittel. Eine grüne Zugsalbe, mit dem natürlichen Wirkstoffkomplex aus Lärchenterpentin und ätherischen Ölen (wie ilon® Salbe classic aus der Apotheke) ist für dieses Stadium der Entzündung optimal geeignet und hilft, dass sich die Entzündung nicht ausbreitet. Die grüne Salbe kann selber aufgetragen werden, riecht angenehm frisch und ist gut verträglich und sanft zur Haut. Es kommt spürbar zu einer schnellen Linderung der Schmerzen und einer beschleunigten Heilung.

Weitere Informationen

Nützliche Infos finden Betroffene auch auf der Website www.ilon-salbe-classic.de