Darmprobleme: Pflanzliche Hilfe bei chronischem Durchfall

Myrrhe Harz-Pulver (Foto: : © Servier: pexels-photo)

Alle Tage wieder: plötzlicher Stuhldrang und die verzweifelte Su­che nach der nächsten Toilette – für die Betroffenen Stress pur und eine große Belastung bei der Bewältigung ihres Alltags. Hinter chronischem Durchfall steckt meist eine ernste Erkrankung wie zum Beispiel ein Reizdarm oder eine chronisch-entzündliche Darmerkrankung. Auch Le­bensmittelunverträglichkeiten oder -allergien kommen als Ursache in Betracht.

Regelmäßig auftretende Beschwerden wie Durchfall, Verstopfung, Bauchschmerzen oder Blähungen können durch ein Reizdarmsyndrom verursacht werden. Auch ei­ne Änderung von Stuhlhäufigkeit und Aussehen sowie eine Besse­rung der Beschwerden nach dem Stuhlgang weisen darauf hin. Im Rahmen der Behandlung kommen häufig auch pflanzliche Arzneimittel zum Einsatz. Sie sind gut verträglich, schädigen nicht die Darmflora und sind daher für eine Langzeitanwendung be­sonders geeignet.

Myrrhe lindert Darmkrämpfe und hemmt Entzündungen

Myrrhe (Foto: © Servier, pexels-photo)Bei Reizdarm wird unter anderem die Arzneipflanze Myrrhe einge­setzt. Verschiedene Laboruntersuchungen zeigen, dass die Heil­pflanze anti-entzündlich wirkt sowie Darmkrämpfe lindern und die entzündete Darmbarriere stabilisieren kann. Eine Studie mit mehr als 1000 Patienten in 131 deutschen Arztpraxen hat gezeigt, dass eine Myrrhe-Arznei zu einer deutlichen Besserung der Durchfall­symptomatik und des Gesamtbeschwerdebilds bei Reizdarm, chronischen Darmerkrankungen und akuten Durchfällen führte.Kaffekohle (Foto: 120214 © Repha, T. Weidner)

Auch Kaffeekohle kann bei Durchfall zum Einsatz kommen. Sie vermindert die Flüssigkeitsbildung im Darm und festigt damit den Stuhl. Durch die große Oberfläche der Kaffeekohle können schäd­liche Stoffe gebunden und ausgeschieden werden. Schleimstoffe wie Lein-, Flohsamen und Weizenkleie können bei Durchfall oder Verstopfung eingesetzt werden. Sie können im Darm eine große Menge Flüssigkeit binden und so die Verdauung regulieren. Je nach dem Beschwerdebild kann es sinnvoll sein, mehrere Heilpflanzen kombiniert einzusetzen, da sie sich in ihrer Wirkung sinnvoll ergänzen. Bei Durchfall und Krämpfen können zum Beispiel Myrrhe, Kaffeekohle und Flohsamen zusammen ver­wendet werden.

Jetzt informieren auf pflanzliche-darmarznei.de

Weitere Informationen rund um das Reizdarmsyndrom gibt es auf www.pflanzliche-darmarznei.de. Drei Ärzte beantworten dort per E-Mail oder am Tele­fon Fragen zur natürlichen Behandlung von Darm­krankheiten. Telefonisch sind sie jeden ersten Dienstag im Monat von 15.30 Uhr bis 16.30 Uhr unter 06196 / 7766-410 zu erreichen.