Arthrose – Frühe Behandlung kann den Krankheitsverlauf verzögern

Tipps zur Kniegesundheit

In Deutschland leiden bis zu 8 Millionen Menschen an Gelenkverschleiß (Arthrose). Besonders häufig betroffen: das Kniegelenk. Leider ist Arthrose bisher nicht heilbar – bei rechtzeitiger Diagnose, kann man einer Verschlechterung jedoch effektiv entgegenwirken. Mehr Informationen und Tipps zur Kniegesundheit finden Sie unter www.knie-gesundheit.de

Bei der Kniearthrose geht zunächst der Gelenkknorpel immer mehr zurück. Er dient als natürlicher Puffer zwischen den Gelenkflächen. Wird dieser nun dünner, treffen sie irgendwann direkt aufeinander.

Mit Arzneimitteln wie dona® gegen den Schmerz

Bei rechtzeitiger Diagnose kann man, beispielsweise durch Arzneimittel, den Krankheitsverlauf verzögern. Eine geeignete Option ist dabei das bewährte Präparat Packshot Dona Filmtablettendona®. Es ist das einzige Glucosaminpräparat mit einer umfassenden und eindeutig positiven Studienlage.1 dona® ist rezeptfrei in der Apotheke erhältlich und setzt auf den Wirkstoff kristallines Glucosaminhemisulfat. Glucosamin ist ein wichtiger Bestandteil von Knorpelgewebe und Gelenkflüssigkeit. Durch die stabile, kristalline Form, die so nur in diesem Produkt enthalten ist, erreicht es das Gelenk in hoher Konzentration und kann so dessen Verschleiß verlangsamen, die Beweglichkeit verbessern und die Schmerzen lindern.2

Andere verfügbare Präparate enthalten entweder Glucosaminsulfat oder -hydrochlorid. Hierbei handelt es sich überwiegend um Nicht-Arzneimittel, die noch weitere Inhaltsstoffe, wie z. B. Chondroitin enthalten. Zu ihrer Wirksamkeit existieren keine überzeugenden wissenschaftlichen Belege. Weder klinische Daten noch andere Gründe sprechen für ihre Anwendung, zumal sich die kombinierten Inhaltsstoffe gegenseitig behindern und so die Wirksamkeit vermindern können.3

Kombination für Patienten: 

dona® 250 mg überzogene Tabletten dona® 750 mg Filmtabletten

dona® 1500 mg Pulver zur Herstellung einer Lösung zum Einnehmen.

Wirkstoff: Glucosaminhemisulfat. Anwendungsgebiete: Zur Linderung von Symptomen leichter bis mittelschwerer Arthrose des Kniegelenks. Stand: September 2016, MEDA Pharma GmbH & Co. KG, 61352 Bad Homburg, www.medapharma.de Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Hinweis: Packungsbeilage beachten

 

1 Towheed TE et al. Cochrane Database Syst Rev 2005;(2):CD002946.

2 Herrero-Beaumont G et al. Arthritis Rheum 2007;56:555-567.

3 Jackson CG et al. Osteoarthritis Cartilage 2010;18:297-302.