„My Perfect Dish“ – Marktplatz für Parkinson-gesunde Ernährung

My perfect Dish Logo (Grafik © Zambon)

Die Ernährung spielt für Menschen mit der Parkinson-Erkrankung eine sehr wichtige Rolle. Dabei kommt es nicht nur auf die Kalorienbilanz an. Vielmehr beeinträchtigen einige Nährstoffe wie beispielsweise Proteine die Wirkung der Medikamente. Und da häufig Schluckbeschwerden auftreten, ist auch die Konsistenz der Lebensmittel von Bedeutung. Natürlich sollte Parkinson-gesundes Essen trotz mancher Einschränkungen immer ein abwechslungsreicher Genuss sein. Dabei gibt es Hilfe: Professionelle Informationen, viele nützliche Tipps und tolle Rezepte, die sich leicht nachkochen lassen, bietet die neue geschmackvolle Website „My Perfect Dish“.

Wer Morbus Parkinson hat oder sich um betroffene Menschen kümmert weiß, dass die Krankheit nicht heilbar ist, sich aber durch Medikamente und Lebensstil günstig beeinflussen lässt. Um das zu fördern und Parkinsonerkrankten eine hohe Lebensqualität zu verschaffen, haben sich europaweit renommierte Parkinson-Verbände, Neurologen, Ernährungsexperten und Köche zusammengeschlossen und mit Unterstützung der Zambon GmbH die Initiative „My Perfect Dish“ initiiert. Als einzige Plattform bietet „My Perfect Dish“ die Möglichkeit, sich über die Parkinson-Erkrankung und die Zusammenhänge mit der Ernährung ausführlich zu informieren. Das Herzstück der Plattform ist der Rezeptteil mit Fokus auf der Hauptmahlzeit am Mittag.

Genuss als Teil des Gesundheitsmanagements bei Parkinson

Unter www.myperfectdish.de erfährt man in einem Videogespräch mit einem Neurologen und Experten auf dem Gebiet Morbus Parkinson unter anderem, warum die Reduzierung von Eiweiß in der Mittagsmahlzeit geboten ist. Auch lässt sich ein bekannter deutscher Koch, der Parkinson-gesunde Mahlzeiten entwickelt hat, bei der Zubereitung über die Schulter schauen. Wer sich angemeldet hat, kann im Rezeptteil stöbern, auf den Einkaufskalkulator zugreifen und bekommt Unterstützung bei der Zubereitung von Gerichten, die kulinarischen Genuss versprechen. Bei dem, was auf den Tisch kommt, ahnt niemand, dass dahinter die Motivation steht, Menschen mit Parkinson eine gesunde Ernährung zu erleichtern und ihnen eine lebenswerte Zeit zu verschaffen.

REZEPT für Parkinsongesunde Mahlzeit

Cremiges Hühnchencurry mit Zitronengras und Koriander

Leckeres Hühnchencurry (Foto © Zambon)

Zutaten für 4 Personen:

250 g Vollkornreis

500 g Hähnchenbrustfilets

2 kleine rote Chilischoten

40 g frische Ingwerknolle

2 Stangen Zitronengras

2 EL Sesamöl

1 Dose (425 ml) Kokosmilch

2 – 3 EL Fischsoße (Asialaden)

4 Stiele Koriander

1 Bio-Limette

Salz, Pfeffer

Zubereitung:

  1. Reis in kochendem Salzwasser nach Packungsanweisung zubereiten. Fleisch mit kaltem Wasser abspülen, trocken tupfen und in grobe Würfel schneiden. 1 Chilischote längs aufschneiden, entkernen und klein schneiden. Ingwer schälen und fein reiben. Zitronengras fein hacken. Chili, Ingwer und Zitronengras im Mörser zu einer Paste zerstoßen.
  2. Öl in einer weiten Pfanne erhitzen. Fleisch darin unter Wenden ca. 2 Minuten kräftig anbraten. Paste dazugeben und weitere ca. 3 Minuten braten. Mit Kokosmilch und Fischsoße ablöschen, erhitzen. Bei schwacher Hitze 6–8 Minuten köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  3. Koriander waschen, trocken schütteln und Blättchen von den Stielen zupfen. 1 Chilischote in feine Ringe schneiden. Limette heiß waschen, trocken reiben und vierteln. Reis abgießen. Mit Hühnchencurry auf Tellern anrichten. Mit Chiliringen, Koriander und Limettenschnitzen garnieren.

Zubereitungszeit ca. 35 Minuten. Pro Portion ca. 2350 kJ, 560 kcal. E 36 g, F 23 g, KH 48 g